Unsere Meinung zum Thema Werbung:

 

Wir sind der Überzeugung, dass steigende Kundenanforderungen eine der größten Herausforderungen für Markendesigner und Unternehmen sein werden. Geschätzt, wird es bei 61,1 Prozent der Unternehmen zu einer sinkenden Kundenloyalität kommen, die aus kürzeren Produktlebenszyklen, zunehmender Transparenz und schwieriger werdenden persönlichen Bindungen resultiert. Alle Faktoren zusammen erzeugen mehr „Moments of truth“ in kürzerer Zeit und damit potenzielle Wechselsituationen, die die Hürde senken, den Hersteller oder die Marke zu wechseln. Unzufriedenheit von Kunden im B2B-Bereich wird damit in Zukunft weitaus schwerwiegendere Auswirkungen als bisher haben, so dass es auf die Fähigkeit von Markendesignern und Unternehmen ankommen wird, damit professionell umzugehen.

 

Top 3 Marketing-Trends 2013

Der Sommer signalisiert in den meisten Unternehmen den Startschuss für die Sommer-Marketing-Aktivitäten. Das Budget ist frisch und die Mitarbeiter auf Grund des guten Wetters Guter Laune und Zuversicht, dass die diesjährige Sommer-Marketing-Planung ein voller Erfolg wird. Doch welche Trends lassen sich in diesem Jahr erkennen? Welche sollte man auf jeden Fall bei seiner Planung berücksichtigen bevor man Investitions-Entscheidungen trifft? Laut des beliebten US Magazins mashable.com lauten die Top 3 Marketing-Trends des Jahres 2012, die Must-Haves für jedes Marketing-Portfolio in diesem Jahr: 1. Social Media, 2. Content Marketing und 3. Mobile.



1. Social Media
Social Media-Plattformen wie Facebook oder Twitter, bieten Vermarktern die Möglichkeit ihre Kunden besser kennenzulernen und mit ihrer Zielgruppe zu interagieren. Social Media ist aber ehr als nur eine Facebook-Seite oder ein Twitter-Account. Es erfordert eine integrierte Social Media Strategie um eine ansprechende und stets präsente Social-Media-Persönlichkeit aufzubauen. Social Media ist das Must-Have und muss zu einem integralen Bestandteil des Marketing eines jeden Unternehmens werden. Denn da wo sich Menschen austauschen, genau da muss ein Unternehmen präsent sein.

Um eine einfache Beurteilung der aktuellen Social Media-Präsenz zu tätigen kann man sich die folgenden Fragen stellen. Ist Ihre Marke in entsprechenden Social Media Netzwerken, von denen es dutzende verschiedene gibt, präsent? Steht hinter Ihrem Social-Media Auftritt ein aktives Management das für die nötige Aufmerksamkeit sorgt wie auch die Meinungen Ihrer Kunden zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung analysiert? Gibt es neue Social Media-Plattformen, wie z.B. Pinterest, die relevant sein könnten für Ihre Firma, eine auf der Sie Ihre Präsenz etablieren müssen? Haben sie bestimmte Branding-Richtlinien und müssen diese eventuell intensiviert werden?

Hinter jedem Social Media Auftritt gehört immer auch eine humane Herangehensweise. Die Marke, bzw. der Social Media Account ist kein Roboter, sondern es sitzen reale Menschen dahinter, die sich um diese Präsenz kümmern. Das wissen die Nutzer von Facebook und Co. Daher heißt die Devise: Einfach natürlich bleiben und auf natürliche, freundliche, Art und Weise mit den Nutzern kommunizieren. Stellen Sie sicher, dass interne Ressourcen für den Bereich Social-Media-abgestellt sind, diese müssen auch bei Bedarf mit den Nutzern kommunizieren. Erstellen Sie relevante Inhalte um die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe zu stillen. Seien Sie aktiv und entwickelt sie vor allem Kreativität im Umgang mit den Menschen in diesen Netzwerken. Als letzten Tipp: Unterstützen Sie Ihre Social Media-Präsenz mit gezielter klassischer Werbung. Erwägen Sie den Einsatz von Social-Media und Google Anzeigen. Mit einer aktiv-präsenten, offenen Herangehensweise, werden Sie, wie die meisten Unternehmen von Ihren Kunden lernen und eine Beziehung mit Ihnen aufbauen können von der Sie im Nachhinein profitieren.

 

2. Content Marketing

Content-Marketing ist die Vermarktung von Inhalten, die auf den ersten Blick nichts Wesentliches mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung zu tun haben. Die Idee hinter Content-Marketing ist es Inhalte bereit zu stellen um bestimmte Kundensegmente mit Informationen zu beliefern, für die sie sich interessiert. Klar, das kein normaler Mensch, jeden Tag hören will, wie gut ihr Produkt doch ist, oder wie sehr sich ihre Produkt von anderen abheben, welche Geschichte hinter Ihrem Unternehmen steckt. Auf Dauer geht so etwas normalen Nutzern total auf den Geist und die Unternehmen, die dies praktizieren verscheuchen Ihre Kunden früher oder später. Und genau dafür gibt es Content-Marketing. Die Online-Marketing-Strategie von vielen Unternehmen in diesem Jahr und das wird auch in den nächsten Jahren ist es, Lifestyle- oder Nischeninhalte in externen Formaten zu pflegen und somit ein Publikum aufzubauen, das diesen Inhalten folgt.

Konkret heißt das: Bauen Sie ein oder mehrere Magazin(e), pflegen Sie interessante Zielgruppenrelevante Inhalte und vermarkten sie diese, wiederum auch auf Social Media Plattformen. Verbinden Sie ihr Magazin mit Ihrer Marke. Ihr Publikum wird Ihnen in erster Linie wegen den guten und lesenswerten Inhalten folgen, das Ihre Marke für diese interessanten Beiträge verantwortlich ist, wird die Leser kaum stören solange Sie stets objektiv und im Trend bleiben. Ganz im Gegenteil, gutes Content-Marketing steigert in den meisten Fällen sogar Ihre Beliebtheit und somit auch Ihre Fanbase, Ihr Image und letztendlich ihre Reichweite und Ihren Umsatz, hier auch wieder vorausgesetzt, dass sie es Ihren Kunden einfach machen, bei Ihnen “einzukaufen”.

Bedenken Sie allerdings auch hier: Content-Marketing ist nicht “mal so eben” gemacht. Es bedarf auch hier Strategie. Unterschätzen Sie dabei nicht die Notwendigkeit für Designer, Fotografen, Schriftsteller und technischen Support. Diese Ressourcen können intern, freiberuflich oder Agentur-basiert sein. Auf jeden Fall ist Content-Marketing, wie auch die Pflege von Social Media, mit einem mehr oder weniger großen Aufwand von Ressourcen verbunden. Am Ende lohnt sich aber der richtige Einsatz von Content-Marketing, nicht nur weil sich beliebte Inhalte auch auf Ihren Besucherstrom von Suchmaschinen wie Google auswirken.

3. Mobile
Last but not least: Klar, das Smartphone und das Tablet. Mobile Computing liegt im Trend weil es einfach praktisch ist. Und der Mobile Trend ist noch lange nicht vorbei, Schätzungen von Marktinstituten sagen Mobile eine noch florierendere Zukunft voraus. Aus diesem Grund ist es unverzichtbar, soweit Sie eine eigene Unternehmenseite haben und pflegen, Content-Marketing in externen Formaten wie Blogs oder anderen Webseiten pflegen, Ihre Webseite mobil-tüchtig zu gestalten. Mobile ist einfach ein Muss denn das Bedürfnis nach Informationen On-The-Go ist nicht nur, schon heute riesig, sondern wird in Zukunft weiter stark wachsen. Bereiten Sie sich auf diesen Trend vor. Und wenn Sie alles richtig machen, als “Mindestanforderung” die drei Marketing Trends des Jahres 2012 richtig einsetzen, wird auch Ihr Unternehmen sicherlich davon profitieren.
 

 

Marionettebot: Schaufensterpuppe macht Bewegungen der Passanten nach!

Die Japanische Firma United Arrows hat Schaufenstergestaltung auf einen ganz neuen Level gehoben. Ihre Schaufensterpuppe Marionettebot macht dank eines Kinect-Gerätes die Bewegungen von Passanten nach.
Im ersten Moment sicherlich ein kleiner Schreck, danach aber sicher lustig, vor allem für Kinder.

 

Man muss zugeben, dass Schaufenterpuppen schon etwas unheimliches an sich haben. Was man nicht schon alles über sie gelesen hat, zum Beispiel, dass sie uns während des Einkaufens ausspionieren. Die Schaufensterpuppe Marionettebot besteht aus motorisierten Einzelteilen die mit einem Kinect-Gerät verbunden sind. Bewegt sich ein Passant vor dem Schaufenster, macht die Puppe die Bewegungen nach. Eine Maßnahme die sicherlich die Blicke anzieht, Menschen anlockt und Mundpropaganda entfacht.

Weshalb Bilder aus der Werbung uns für dumm verkaufen und wir trotzdem darauf reinfallen?

Jeden Tag werden wir mit hübschen Bildern aus der Werbung konfrontiert die uns das schöne Leben, Erfolg, Gesundheit oder Glück präsentieren wollen. Leider entsprechen die Bilder aus der Werbung nicht immer genau dem, was wir erwarten. Produktabbildungen sollten eigentlich dazu dienen, dass der Kunde beim einkaufen von aussen erkennen kann, was sich in der Verpackung befindet, ohne diese öffnen zu müssen. Wir verstehen ja, dass dabei ein gewisser Grad an künstlerischer Kreativität erlaubt ist, um das Beste aus dem Produkt zu machen, doch leider hat man in letzter Zeit immer wieder das dumpfe Gefühl, dass die Werbung uns für dumm verkaufen möchte. Die Webseite Pundo3000.com hat deshalb 100 Produkte analysiert und jeweils 3 Fotos davon gemacht:

UHU setzt mit MORGENLAND neue 

digitale Maßstäbe: PoS/POP

UHU the international adhesive company based in Germany, has a strong experience in household and repair glue solutions since the first UHU All Purpose glue was invented back in 1932.
Continuous innovation, high quality standards, respect for strict European standards and a clear focus on needs, have provided the brand with a unique position worldwide. UHU has now set up a dedicated range of products offering its best solutions for the most frequent repair jobs around the house. How to fix your everyday and valuable objects in very simple steps – instead of disposing them.

THE NEW UHU HOUSEHOLD RANGE CAMPAIGN
THE NEW UHU HOUSEHOLD RANGE CAMPAIGN

THE NEW UHU HOUSEHOLD RANGE CAMPAIGN
THE NEW UHU HOUSEHOLD RANGE CAMPAIGN